Hintergrundbild: Konstruktions-Basis-Pentagramm von Natale Sapone
Natale Sapone - Frauenfeld

Natale Sapone: Spuren in Frauenfeld

 

1987/88 erstellte der Kanton Thurgau bei Uesslingen eine neue Brücke über die Thur. Natale Sapone gewann den Wettbewerb für den künstlerischen Schmuck des Bauwerks mit dem Vorschlag für die Aufstellung von zwei Pentagon-Konstellationen bei den Brückenköpfen. Die Uesslinger Bevölkerung wehrte sich dann allerdings gegen die definitive Aufstellung der Skulpturen, so dass der Künstler die Werke zurücknehmen musste. Er stellte sie vor seinem Atelier und Wohnhaus in Frauenfeld auf, wo sie bis heute als Dauerleihgabe des Kunstmuseums Thurgau steht. 2011 wurde die Arbeit wegen Beschädigungen neu gespritzt und präsentiert sich heute wieder wie neu.

Pentagon-Konstellation, Alluminium lackiert, 1989
320 x 200 x 100 cm

Ort: Haus Sapone, Fachstelle für Integration,
Zürcherstrasse 86, CH-8500 Frauenfeld

Pentagon-Konstellation,
 Alluminium lackiert,
 1989,
 320 x 200 x 100 cm

 

 

Mitte der Siebzigerjahre gestaltete Natale Sapone eine Gruppe von Holzskulpturen, in denen er die rhythmische Bewegung von geometrischen Formen im Raum thematisierte. Zwei dieser Skulpturen verblieben bis zu seinem Tod in seinem Atelier. Die gezeigte Arbeit wurde vom Verein Werk Natale Sapone und der Familie des Künstlers anlässlich der ersten Generalversammlung des Vereins der Stadt Frauenfeld geschenkt. Die Skulptur, heute im Foyer des Hochbauamtes der Stadt aufgestellt, kann während der Bürozeiten besichtigt werden.

Bewegung, Holzskulptur, Buche, 1976
105 x 102 x 80 cm

Ort: Hochbauamt der Stadt Frauenfeld,
Schlossmühlestrasse 7, CH-8500 Frauenfeld

Bewegung,
 Holzskulptur,
 Buche,
 1976 105 x 102 x 80 cm

 

 

Pentagon-Konstellation,
 Alluminium lackiert

Pentagon-Konstellation, Alluminium lackiert
Ort: Credit Suisse, Bankplatz 3, CH-8500 Frauenfeld

Als zweites Werk übergaben der Verein Werk Natale Sapone und die Familie des Künstlers 2007 der Stadt Frauenfeld die mittelgrosse Skulptur „Pentagon-Konstellation“. Die Arbeit konnte im Garten der Credit Suisse, vis-à-vis vom Regierungsgebäude dauerhaft präsentiert werden. Mit dieser Aufstellung im öffentlichen Raum erfüllte sich ein wichtiges Anliegen des Künstlers: dass die Menschen auch nach seinem Tod freien Zugang zu seinen Werken auf den öffentlichen Plätzen haben.

 

 

Gut erreichbar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, steht die 1987 entstandene Pentagon-Konstellation vor dem Kantonsspital Thurgau. Die mehrfarbige Skulptur gehört zu den grösseren Skulpturen Sapones. Für ihre Herstellung war der Künstler auf die Mithilfe von Facharbeitern und Handwerkern angewiesen.

Pentagon-Konstellation 1987, Alluminium lackiert
230 x 280 x 80 cm
Vorderseite

Pentagon-Konstellation 1987 - Vorderseite

Ort: Kantonsspital Thurgau, Pfaffenholzstrasse 4,
CH-8500 Frauenfeld
Rückseite

Pentagon-Konstellation 1987 - Rückseite

 

verein werk natale sapone - c/o Kunstmuseum Thurgau - Kartause Ittingen - 8532 Warth


top
Impressum